Samstag, 28. März 2009

Vintage Shopping in Maastricht



Ein wunderschöner Tag geht zu Ende. Nach dem Frühstück beschlossen wir, diesem Wetter Widerstand zu leisten und trotz Regen unsere Pläne zu verwirklichen.


Bei Ecomaps fand ich eine Auflistung von Vintageshops in der Innenstadt. Wir machten uns also mit unserer Second-Hand-Ladenliste auf den Weg nach Maastricht und wurden im ersten Shop von einem bezaubernden Sortiment überrascht.


Die Messlatte setzte die kleine Boutique 'Cadence' sehr hoch, denn alle folgenden Läden konnten leider das Niveau nicht halten.


Ich entdeckte einen tollen beigen Blazer von Chloé, mit goldenen Knopfleisten an beiden Ärmeln. Mit seinen 75 Euro war der Blazer nicht ganz billig und mir leider eine Nummer zu groß. Da alle MMS-Versuche scheiterten und ich niemanden für den Blazer begeistern konnte, musste ich ihn in der Sint Jacobstraat 7 zurücklassen.



Neben einer großen Pumps- und Stiefelvielfalt, die liebevoll nach Größen sortiert standen oder hingen, betrachtete ich ein blau-gelbes 60s-Kleid und einige Lederhandtaschen. Ich entschied mich aber für eine Flickenlederweste, dessen Anblick mich auf Anhieb verzückte.


Weiter ging es zum 'New Vintage Store' in der Bredestraat 22, der über eine kleine Auswahl an Handtaschen und Schuhen verfügte. Die Mode war jedoch eher klassisch chic und traf nicht ganz meinen Geschmack.


Um die Ecke stießen wir auf die 'Traders Pop Gallery'. Einen Shop, der mit Labels wie Cheap Monday, Nümph, Drykorn ...etc. eine große Auswahl an ausgefallener Männermode bereit hielt. Für Mädels war das Sortiment eher gering, doch ich freute mich über den hinteren Bereich des Ladens, wo ich eine Vintage-Abteilung fand. Besonders gut schafft diese stylische Boutique den Spagat zwischen hochpreisigen und billigeren Einzelteilen. Ich erstand beispielsweise ein goldenes Kettenarmband für 3,50 Euro, eine Cheap Monday Brille für 22 Euro und eine rote Fake Ray-Ban für 6,90 Euro. Nebenbei befinden sich in dem Shop allerlei Kunstwerke, Platten und tolle Kleinigkeiten, die man in kurzer Zeit kaum erfassen kann.


Nach einem kurzen Stop-In bei Berschka und einer Portion Pommes auf dem Markt ging die Tour weiter zu 'Giensch', einem Vintageshop der mich nicht vom Hocker hauen konnte.


Nebendran befand sich der Bric-á-brac, in der Brusselsestraat 5. Ein kleiner, zweistöckiger Laden mit vielen Vintageshirts, Blusen, Mänteln, Töpfen und Puppenkleidern. Mir sagte dieser Laden nicht so sehr zu, da er sehr 'alt' roch und etwas rumpelig aussah.


Zuletzt fanden wir noch 'Wieckerhoes Kringloopwinkel' auf der anderen Flußseite, in der Hoogbrugstraat 42, doch mit dem Auto war die Überfahrt leider etwas zeitaufwändiger als gedacht. Wer sich in der Maastrichter Innenstadt befindet, der sollte einfach über die Fußgängerbrücke auf die andere Seite gelangen.

Kommentare:

Cuchisquare hat gesagt…

schöne impressionen, sieht nach einem excellenten tag aus...

Marienkäfer hat gesagt…

oh, danke für die tollen Tipps!Muss ich mir unbedingt merken.